Vorgehen im Notfall

Was tun im NOTFALL und was ist ein Notfall?

Sie haben einen Notfall (Bespiele sind weiter unten aufgeführt) dann sollten Sie umgehend mit uns oder der diensthabenden Praxis bzw. Klinik telefonisch Kontakt aufnehmen. Es kann dann geklärt werden, wie dringend ein Handlungsbedarf besteht. Die Erreichbarkeit ist wie folgt:

Montag – Samstagmittag 12:00 Uhr

Außerhalb unsererer Sprechzeiten erreichen Sie uns in der Regel auf unserem Notdiensthandy unter:
0172 / 93 23 533, (bitte keine SMS schicken, da diese nicht immer ankommt).

Wochenende und Feiertage:
Bei uns wird jedes Wochenende (auch Feiertage) der aktuelle Kleintiernotdienst für Kempten und Umgebung auf unseren Anrufbeantworter gesprochen. Außerdem können Sie diese Information jeden Mittwoch bzw. Donnerstag dem EXTRA-Blatt und jeder Samstagsausgabe der Allgäuer Zeitung entnehmen.

 

Hier eine Liste mit Beispielen für echte Notfälle, die aber keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt:

  • Plötzlich auftretende Apathie oder Bewegungsunlust
  • (Auto-) Unfälle, auch wenn Sie keine Verletzungen sehen. Es kann trotzdem ein lebensgefährlicher Schock bestehen.
  • Blutende Verletzungen, die größer als 3 cm sind und die nach 10 Minuten immer noch bluten. Wenn z.B. eine Pfote verletzt ist, dürfen Sie gerne einen lockeren Verband anlegen.
  • Atemnot, insbesondere bei bekannt herzkranken Tieren
  • Plötzliche Lähmungen
  • Plötzlich Lahmheit, die nicht nach ca. 2 Stunden besser wird
  • Plötzliche Veränderungen an den Augen
  • Krampfanfälle
  • Verbrennungen oder Hitzschlag
  • Erbrechen, das plötzlich auftritt und sich in kurzen Abständen mehrfach wiederholt
  • Plötzliche Auftreibungen im Bauchbereich
  • Verklebungen des Fells mit Motoröl oder Teer
  • Aufnahme von Giftstoffen oder ungewollte Medikamentenaufnahme
  • Befall mit Fliegenmaden, das kommt bei Kaninchen oder Meerschweinchen im Sommer gar nicht so selten vor.
Praxis für Kleintiere
Dr. Erika Kienle
Am Bahnhof 25
87448 Waltenhofen-Hegge
Telefon 0831 - 51 12 30
Mail: